Freitag, 22. Dezember 2017

Hier so: Pleiten, Pech und Pannen oder WEIHNACHTSFREUDE!



Ihr Lieben!
hoffentlich habt ihr den Advent bisher etwas genießen können und seid nicht zu arg gestresst?!
(Hat überhaupt noch jemand jetzt die Ruhe, Blogs zu lesen? ;o)

Unglaublich, dass die Lichtertage schon fast vorüber sind. So gerne würde ich mehr Zeit mit schönen, vorweihnachtlichen Momenten füllen.
Kekse (klickfür den bunten Teller backen war diese Woche eigentlich geplant aber der jüngere Lieblingssohn hat das nochmal wieder übernommen 
Richtig nett war es, letzten Freitag beim älteren Lieblingssohn zu frühstücken und danach gemeinsam in der Stadt zu shoppen ♥ 

Weniger nett sondern mehr traurig hingegen, dass die Freundin während dessen die Verabredung am 3. Advent zu einem geplanten gemeinsamen Frühstück abgesagt hat, weil sie erkältet war. (Liebe K., hoffentlich geht es dir inzwischen wieder gut!)

Meine Päckchen und Karten sind alle unterwegs, außer ein paar Kleinigkeiten habe ich seit Mitte der Woche die Geschenke für meine Liebsten zusammen...



Stern von Rita (klick) aus dem heutigen Teeadventskalender

... aber vorher gab es noch einige Pannen und Nachtschichten:

Erst letzten Sonntag am Abend fiel mir ein, dass es schön wäre, jemanden mit einem selbst gestalteten Kalender zu überraschen. 
Auf der Website des Anbieters meines Vertrauens stand, wenn der Auftrag noch an diesem Datum erteilt würde, käme die Bestellung rechtzeitig bis Weihnachten in der Filiale an...
Ich begann voller Eifer sofort, meine Fotos (eine beachtliche Sammlung!) diesen Jahres zu sichten...
Online bastelte ich die Kollagen hin und her, bis mir Design und Zusammenstellung gefielen.
Schon beim Oktober angekommen, hing sich - nachts um halb 2 - der Laptop auf. Alle Arbeit futsch, natürlich hatte ich nicht zwischengespeichert :-(
Da morgens um 5 Uhr 30 mein Wecker klingelt Arbeit hält unheimlich auf, war es um diese Zeit keine Option,  nochmal von vorn zu beginnen. Notfalls wird der Kalender eben nachgereicht. (Nachtrag am 23.12.: Hah, er war trotzdem noch rechtzeitig fertig. Gerade habe ich ihn abgeholt.)

Meine Nähmaschine ist schon länger nicht funktionsfähig. Seit dem Sommer stand hier als Ersatz die Maschine der Ma des Liebsten, aber mir fehlte die Muße, mich an das Unbekannte heran zu wagen.
Für die Freundin in der Ferne wird es ein genähtes Weihnachtsgeschenk geben. 
Jetzt oder nie, dachte ich mir  - zugeschnitten war schon länger - und packte das gute Stück endlich mal aus. 
Alles etwas anders, als bei meiner eigenen  Maschine, aber nach einigem hin und her war sie startbereit. 
Zuerst der Unterfaden. Fertig. Jetzt nur noch den Oberfaden einfädeln... 
Ich beugte mich dafür gerade vor, als es einen Riesenknall gab. OH NEIN!!!
Die Sicherung leistete zuverlässig ihren Dienst und ich saß im Dunklen. Es stank scheußlich verschmort :-(  
Der Schreck wich nur langsam...
Nähen für die Freundin IN DER FERNE, das heißt, auf die Post angewiesen zu sein... 
Also kochte ich Tee, zündete die Kerzen am Adventskranz an und machte mich ans Werk von Hand zu nähen (mein Herz flüstert DANKE Omi ♥). 

Sehr meditativ war das und während ich gemütlich vor mich hin stichelte schweiften die Gedanken und es fühlte sich genau SO ganz und gar richtig an:
Weihnachtsgaben, die nachts in Heimlichkeit gefertigt werden. So da zu sitzen, das ist ein beträchtlicher Teil meines Verständnisses von Advent. Ein Geschenk für mich selbst!
(Wie gut, dass es für meinen Arbeitsplatz Gleitzeit gibt, denn es war wieder halb 2, bis der Umschlag für die Freundin gepackt war und ich ins Bett kam ;o)

Na ja, ein Tannenbaum, der fehlt immer noch…
Ich habe sogar ernsthaft überlegt, einen künstlichen Baum zu kaufen (aber nee), nachdem mir jemand ein schlechtes Gewissen gemacht hat, mit diesen Worten: 
„Es ist eine alte Tradition, einen Baum zu schlagen, ihn in die Stube zu stellen, ihm beim Sterben zuzusehen und dabei fröhliche Lieder zu singen. Nach wenigen Tagen landet er dann auf dem Müll…“
Einerseits denke ich: prolemischer Blödsinn, man muss nicht immer alles schlecht reden. 
Andererseits war ich – wie ja schon mehrfach in den letzten Jahren (Christbaum 2015 klickeh ambivalent, und hauptsächlich will der Liebste den Baum.  
Die Worte hallen nun in mir nach. Wohl wahrscheinlich auch noch jedesmal beim Anblick der Tanne?! Hm, mal schauen, wie das ausgeht. Ich werde berichten.

Heute Morgen stand ich (pssst, nicht verraten, ich war sogar noch im Schlafanzug ;o) mit einem Gefühl von Ruhe und Frieden beim ersten Kaffee des Tages kurz in der offenen Balkontür, ließ die vergangene Woche gedanklich Revue passieren, spürte: Weihnachtsfreude.


Zeit loszulassen!






Kommentare:

  1. ich wünsch dir von Herzen eine zauberhafte Zeit! zauberhaft und wunderschön! liebe Grüße in die wohl stressigste Zeit des Jahres (gefolgt vom Familienurlaub ;) ), Denise

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin da, liebe Claudia, und ich hab sogar noch Zeit, Blogs zu lesen (zumindest die Wichtigen ;-)). Schön, dass Du Deinen Frieden gefunden hast und die Zeit genießt ! Ich hab heute noch einen langen Tag vor mir, wir haben Firmenweihnachtsfeier bei der ich quasi Anwesenheitspflicht habe. Aber es gibt gutes Essen und man kommt dazu, ein bisschen mit den Kollegen zu plaudern, die sonst immer unterwegs sind. Trotzdem bin ich froh, wenn ich heute Abend heim komme.
    Ganz liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Claudi,
    Blogs lesen gehört zum Tagesstart und zum Tagesabschluss dazu.
    Ok, überall kommentieren schaffe ich nicht. Aber es entspannt mich total.
    Trotz deinen Pannen (hihi) wünsche ich dir besinnliche schöne Festtage und einen erfolgreichen Start in das Jahr 2018. Merry X-Mas Kirsten

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Claudia,
    manchmal ist das aber auch zum Haare raufen. Aber vielleicht tröstet es Dich, auch hier läuft nicht alles glatt. Aber man muss immer das positive sehen und das tust Du ja. Auch hier hat sich die Post ganz scpät auf Reisen gemacht und ich bin gespannt, ob sie überhaupt noch rechtzeitig an kommt, mal sehen. Ansonsten wird es ab heute ruhiger, den Bürostress habe ich nun für ein paar Tage hinter mir und auch sonst sehe ich das Ziel vor Augeh.
    Ganz liebe Grüße zu Dir und ein wunderschönes Weihnachtsfest, ob mit oder ohne Baum
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Hach, so ein schöner Post! Ich schaffe es im Moment auch nicht, mich durch alle Blogs zu lesen, aber es wird ja auch deutlich weniger gepostet - da passt das schon....
    Ein wunderbares Weihnachtsfest!
    Valomea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Claudia,
    die Adventszeit bedeutet für mich auch immer ein Mischmasch an Gefühlen und ich versuche,nicht ganz so viel Stress an mich heran zu lassen.
    Wie doof,daß bei dir so einiges schief ging...
    Du hast aber alles wieder ins Lot gebracht und ich wünsche dir nun ein entspanntes Weihnachtsfest!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Clauida,
    was wären solche Zeiten ohne Pleiten, Pech und Pannen ... schön, daß Du alles gemeistert hast, am besten gefiel mir die Passage mit dem nachts heimlich die Geschenke von Hand nähen ... eine wunderbare, alte Tradition!
    Nun ist der Stress vorbei und die Wiehnachtsfreude bei Dir angekommen, geniesse sie und hab es fein!
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein wunderschönes, fröhliches, lichterfülltes und besinnliches Weihnachtsfest, gefüllt mit Liebe und Zeit für Gemeinsamkeit ☆.¸¸.•´☆!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschön geschrieben, liebe Claudia. Zeit loszulassen - ja, das sollten wir tun. In den letzten Tagen war es wirklich fast ein Ding der Unmöglichkeit, im Bloggerland herum zu streifen. Da ging es mir wie Dir. Und auch Pleiten, Pech und Pannen begleiteten mich - doch gibt es zum Glück immer eine Alternative. Manchmal sogar eine schönere, so wie Dein nun von Hand genähtes Geschenk. Liebe Claudia, leider bin ich nicht mehr dazu gekommen Weihnachtspost zu verschicken, deshalb wünsche ich Dir und Deinen Lieben auf diesem Wege ein gesegnetes Weihnachtsfest mit funkelnden Glücksmomenten. Liebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. kicher...ich geniesse meinen Morgenkaffee mit genau diesem Post. Wie friedvoll doch alles ist:-) und wir es doch schaffen, diese kleinen verzauberten Momente zu haben, wenn wir loslassen.
    Ich drücke Dich ganz fest, sage DAnke für Deine so liebe Weihnachtspost und wünsche Dir ein stimmungsvolles wunderschönes WEihnachtsfest.
    Von Herzen Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Claudia,

    ja die Zeit ist irgendwie wie im Flug vergangen, schade eigentlich dass es nicht mehr Genießermomente gibt :-(. Ich wünsche Dir und Deiner Familie fröhliche Weihnachtstage mit vielen schönen Momenten.

    Herzlichst
    Kerstin mit Mama Helga

    AntwortenLöschen

Wenn du mir eine Rückmeldung hinterlassen möchtest, freue ich mich sehr! ♥ DANKE! ♥