Sonntag, 18. Juni 2017

Rezept: es gibt Risotto mit grünem Spargel


Die Zeit des weißen Spargels neigt sich für dieses Jahr dem Ende zu - aber grünen Spargel gibt es doch eigentlich immer...
Esst ihr auch so gern Risotto?
Seit ein paar Jahren steht es regelmäßig bei uns auf dem Tisch "Risotto mit grünem Spargel".

Der jüngere der beiden Lieblingssöhne ist gerade besonders interessiert daran, dass alle seine Lieblingsessen hier im Alltagsbunt hinterlegt werden - um sie zukünftig am eigenen Herd nachkochen zu können. Ihr werdet es vielleicht bemerken. Das Rezept ist etwas ausführlicher beschrieben, also auch für unerfahrene Köche geeignet ;o)




Zutaten (für 2 Portionen):


  • 150 g Risottoreis
  • 1 Zwiebel
  • 500 ml Gemüsebrühe (Instant)
  • Weißwein oder Prosecco
  • 500 g grünen Spargel
  • 125 g Parmesan- Flakes 
  • Pinienkerne 
Außerdem Öl oder Butter zum anbraten, 1/2 Teelöffel Zucker, Salz und frisch gemahlenen Pfeffer.


So gehts:
  • 500 ml Wasser für die Instant- Gemüsebrühe kochen und diese im Messbecher bereitstellen.
  • Den Spargel putzen. Viele sagen ja, grüner Spargel müsste nicht geschält werden, aber ich bin da etwas pingeliger und lasse nur das obere Drittel der Stangen ungeschält. (Danach wasche ich den ungeschälten Teil noch in lauwarmem Wasser ab.) Das unterste (holzige) Ende der einzelnen Stangen nun abbrechen. In etwas in der Höhe, wie auf dem Foto unten rechts zu sehen. Wenn man die Stange mit der linken Hand im untersten Bereich festhält und dann das Ende mit der rechten Hand fast und umbiegt, findet sich  die "Sollbruchstelle" von ganz allein. Den Spargel nun in 2- 3 cm lange Stücke schneiden. Etwas Wasser (immer möglichst wenig, dann bleiben Geschmack + Vitamine besser erhalten) in einem Topf mit je einem halben Teelöffel Zucker und Salz würzen, zum kochen bringen und die Spargelstücke ca. 8 Min. garen, bis das Gemüse bissfest ist. Abgießen, Deckel offen lassen (sonst wird das Gemüse zu weich) und beiseite stellen.


  • Die Zwiebel in heißem Fett etwas glasig werden lassen, Risotto- Reis dazugeben und etwas mitbraten. (Achtung, dabei fleißig umrühren, wenn die Zwiebel verbrennt wird das Gericht bitter!)
  • Alles nun mit Weißwein oder Prosecco ablöschen (soviel Flüssigkeit verwenden, dass der Reis knapp bedeckt ist) Temperatur herunterdrehen und leise einkochen lassen. Wenn der Alkohol verkocht ist, den 1. Teil der Gemüsebrühe angießen. Der Reis soll dabei auch wieder nur knapp bedeckt sein und alles darf nur leise köcheln. So immer in kleinen Mengen neue Flüssigkeit beigeben, bis alle Brühe verbraucht ist. (Der Reis sollte insgesamt knapp 20 Minuten gekocht haben.) Probieren: ist der Reis weich genug? Nein? Upps, dann war die Temperatur beim kochen zu hoch und die Flüssigkeit ist zu schnell verkocht. => Bitte etwas heißes! Wasser zugießen, bis richtige Konsistenz erreicht ist. Ja? => prima. Essen ist fast fertig ;o)



  • Das Risotto kräftig mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen, den grünen Spargel unter den Reis mischen und die Parmesanflakes dazugeben. Vorsichtig unterheben, kurz den Deckel auf den Topf legen, damit der Käse anschmilzt.
  • Derweil die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne rösten. Gut rühren!! Die verbrennen ganz schnell. (Da die ätherischen Öle darin die Hitze halten, die fertig gerösteten Kerne auch immer sofort umfüllen und nicht nur die heiße Pfanne zum abkühlen vom Herd nehmen. Auch dann verbrennen sonst die Kerne noch.)



Das Risotto auf Teller füllen, Pinienkernen darüber streuen und - hmmmmmmh - genießen!

Öhöm, mein lieber jüngerer Lieblingssohn, sag gern bescheid, wann das Essen fertig ist, ich komme dann pünktlich vorbei. - Na, das ist wohl noch Zukunftsmusik ;o)




Zum Abschluss nehme ich euch heute noch zum Kaffee nach dem Essen auf den sommerlichen Balkon des Liebsten mit! Schön ist es hier 
Nun ist sie wieder gekommen, die Zeit für meine gestricklieselte Sommerstola von hier (klick)...

Einen schönen Abend wünsche ich euch an diesem sommerlichen Sonntag - und eine gute neue Woche!

Claudiagruß



Samstag, 17. Juni 2017

Glückblick


♥ ♥ ♥ ... zum 3. Mal in diesem Jahr... ♥ ♥ 

Am letzten Wochenende waren der Liebste und ich bei einer Geburtstagsfeier.
In einer Unterhaltung erwähne ich es beiläuftig: auf meinem Balkon ist ein Amsemnest.

Mein Gesprächspartner fragte: "Was? Aber wieso konntet ihr sowas denn nicht verhindern?" 

ÖÖÖÖH??? - verhindern?

Lieber A., Entschuldigung aber wie blöd darf man(n) eigentlich sein? warum um alles in der Welt sollte man ein solches Geschenk denn bitte verhindern, statt sich darüber zu freuen und es dankbar anzunehmen? ;o) 

Die Amselkinder sind inzwischen übrigens schon wieder 2 Tage alt und die Eltern haben alle Schnäbel voll zu tun. So schön zu beobachten. Ich bin dann mal draußen...



Donnerstag, 15. Juni 2017

Gestrickt: Armstulpen mit Pfauenmuster in Meeresfarben (Anleitung)


Vor einiger Zeit, anlässlich des Teekränzchens mit Karen (klick) bei Neumond, hatte ich euch hier (klick) bereits verraten, dass der Liebste und ich Ende Mai an der Ostsee waren. Ach - seuftz - ist das schon wieder lange her.




Als Geburtstagsgeschenk in ihren Herzensfarben waren mir kurz zuvor für eine liebe Bekannte Armstulpen von den Nadeln gehüpft. Weil mich der Farbverlauf der Wolle während des Strickens immerzu so sehr an das Meer und die Küstenlandschaft denken ließen, lag es nahe, im Urlaub die Fotos zu knipsen...




Da mein bewährtes Modell (klick) nicht mit uns ans Meer reisen wollte (die eiserne Dame beklagte schwere Beine und blieb standhaft in Hannover im Stadtpark zurück ;o), musste ich die Armstulpen für die Fotos wohl oder übel selbst tragen. - Obwohl auch die allerschönsten, kuschlig- weichen Armstulpen bei den hochsommerlichen Temperaturen komplett überflüssig gewesen wären.




Für die Stulpen verwendete ich "Mille Colori Baby", 100% Schurwolle, LL 50g = 190m, Nadelstärke 3,5) von Lang. Ich kaufte 2 Knäule, obwohl vermutlich auch eines ausgereicht hätte und wickelte hin und her, um an beiden Stulpen einen ähnlichen Farbverlauf zu erzielen. Ganz hat das leider trotzdem nicht geklappt, aber das Geburtstagskind ist hoffentlich zufrieden.



Strickanleitung:

Die Stulpen sind auf einem Nadelspiel (also rund) im Pfauenmuster gestrickt. Allerdings habe ich nur 4 anstatt 5 Nadeln verwendet, da sich die Maschenzahl so besser aufteilen ließ:

51 Maschen locker aufnehmen, gleichmäßig auch 3 Nadeln verteilen (=> 3 x 17 M.), sofort zur Runde schließen und zunächst 2 Runden linke Maschen stricken.

Für das Pfauenmuster den folgenden Mustersatz immer wiederholen:

4 Runden rechts stricken.

In der 5. Runde (es werden alle zu strickenden Maschen rechts gestrickt)

  • 3 x je 2 Maschen zusammenstricken
  • dann 1 Umschlag machen, 1 Masche stricken, 1 Umschlag, 1 Masche stricken , 1 Umschlag, 1 Masche stricken, 1 Umschlag, 1 Masche stricken, 1 Umschlag, 1 Masche stricken, 1 Umschlag und
  • (nach dem 6. Umschlag direkt) jetzt wieder 3 x je 2 Maschen zusammenstricken
... oder hier die 5. Runde nochmal bildlich:




Alles klar? Dann auch die Maschen auf der 2. + 3. Nadel entsprechend abstricken.

Nun in der 6. Runde alle Maschen - und auch die Umschläge - links abstricken.
(Sind nun immer noch 17 Maschen auf jeder Nadel? Dann ist alles richtig! ;o)


Der erste Mustersatz ist fertig, hurra!
Runde 1 - 6 nun so lange wiederholen, bis die Stulpen lang genug sind.
(Meine Stulpen bestehen aus 13 Mustersätzen.)

Zum Abschluß wieder, genau wie am Anfang, 2 Runden links stricken, dabei in der 2. Runde alle Maschen locker abketten.
Die Fäden vernähen und  FERTIG!




In Kellenhusen konnten wir mehrfach pro Tag fliegende Schwäne über dem Meer beobachten.
So sehr ich vor diesen großen, majestätischen Tieren Respekt habe, so sehr faszinieren sie mich
Zumeist war das Schlagen ihrer Flügel zu hören, bevor man sie sah und sie dann über unsere Köpfe hinweg zogen.
Da hieß es schnell sein, mit der Kamera und wild drauflos fotografieren, auch wenn ich, von der Sonne geblendet, nicht allzu viel auf dem Kameradisplay erkennen konnte.. Ein perfektes Foto ist mir leider nicht gelungen. Alle Bilder sind etwas unscharf.




Geplant ist, demnächst noch etwas mehr über unseren Urlaub zu schreiben. 
Für heute verabschiede ich mich mit herzlichem...

Claudiagruß


Dienstag, 13. Juni 2017

Max


... seit Jahren kamst du her, während dein mein Pa im Urlaub war.


Mäxchen 1999 - 2017 

Die gemeinsamen Tage im März (klick) bleiben unsere letzten.
Heute musstest du über die Regenbogenbrücke gehen, bist jetzt erlöst.

Adé kleiner Freund... 





Sonntag, 11. Juni 2017

An einem Wochenende im Juni... (mit Rezept für Nudeln mit weißem Spargel)


... änderten wir spontan alle Pläne und genossen auf vielfältige Weise alles Schöne, schauten...




...  zum blauen Himmel, in frisches Grün, nach den ganz Kleinen und in die hohen Wipfel...




... im Hildesheimer Wald. Flatterleicht, hauchzart und sonnendurchflutet...




... Stieg ich hoch hinauf, schaute weit ins Land und tief nach unten, wo der Liebste ...




... mit meiner und seiner Ma bei kalten oder warmen Getränken ein Päuschen machte,...




... während manch anderer auch sonntags am Waldboden seiner Arbeit nachging:


Ein fleißiger Waldarbeiter ;o)

Später gab es noch Erdbeertorte (nach diesem Rezept - klick) und...




... wir testeten Nudeln mit weißem Spargel

Für mich eine ungewöhnliche Kombination - aber schnell gemacht und so lecker, dass ich es hier doch aufschreiben möchte, damit es nicht bis zum nächsten Frühjahr in Vergessenheit gerät...

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 500 g weißer Spargel (geschält gewogen)
  • Zitronensaft, Salz und eine Prise Zucker für das Kochwasser des Spargels
  • 250 g Nudeln 
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Mascarpone
  • 200 ml (Instant)Brühe
  • 6- Kräutermischung TK
  • Salz und frisch gemahlenen Pfeffer
  • eventuell Hefeflocken zum Würzen
  • vielleicht etwas Milch, falls die Sauce zu dickflüssig wird

Danke dem jüngeren der beiden Lieblingssöhne für deine Hilfe mit den Zwiebeln ;o)


So gehts:

  • Den Spargel schälen und in 2 - 3 cm große Stücke schneiden. Knapp mit Wasser (Salz, eine Prise Zucker und etwas Zitronensaft zugeben) bedeckt in einem Topf bissfest (ca. 15 Min.?! - probieren) kochen
  • Gleichzeitig Nudeln in Salzwasser kochen
  • Zwiebel fein würfeln, in etwas Butter dünsten, Brühe angießen und einmal aufkochen
  • Mascarpone unterrühren. Sauce nun nicht mehr kochen lassen
  • Spargel abgießen, zusammen mit den Kräutern der Sauce beifügen und nach Geschmack würzen
  • Mit Nudeln servieren

Guten APPETIT!

Wer bis hierhin durchgehalten hat, dem sei verraten, dass unser Ausflug nicht an diesem, sondern schon am vergangenen Wochenende stattfand. 
Ursprünglich war da geplant, mit unseren Müttern am Pfingstsonntag im Zoo zu frühstücken und dort den Tag zu verbringen. Da es jedoch morgens in Strömen goß, ließen wir davon ab.
Als sich gegen 11 der Himmel wolkenlos blau zeigte, war es für Frühstück längst zu spät. Wir disponierte um, hatten einen wirklich schönen Nachmittag - und:

aufgeschoben ist ja nicht nicht aufgehoben! 
(Ich werde berichten ;o)




Freitag, 9. Juni 2017

Nettigkeiten - wer will nochmal, wer hat noch nicht?


Hallo, ihr Lieben!
Schon im März las ich bei Sheepy vom Blog "Sheepys wolliges Landleben" (klick), dass sie bei einer Bloggerin eine "Nettigkeit" gewonnen und sich damit ebenfalls entschieden hatte, drei ihrer Leser mit einem kleinen Geschenk zu überraschen.
Ich hinterließ meinen Kommentar und darf mich nun meinerseits auf eine Nettigkeit von Sheepy freuen... 
... und außerdem die Kette fortsetzen und drei von euch beglücken!

Die Teilnahmebedingungen (mopse ich zum Teil von Sheepy. Das hat Tradition ;o)   

Die ersten 3 Bloggerinnen, die zu diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen (und mir dann ihre Adresse im Anschluss per E-Mail senden), erhalten irgendwann in diesem Kalenderjahr von mir eine voraussichtlich selbstgemachte - Überraschung. (Ich weiß noch nicht, was ich verschenken möchte. Vielleicht gebt ihr mir zur Sicherheit im Kommentar bitte mal eure Lieblingsfarbe mit an?!)
Wann die Überraschung kommt, steht noch nicht fest und wird auch nicht verraten. Nur, dass sie dieses Jahr ankommt, das ist sicher!

Der kleine Haken?! Diese 3 müssen das gleiche Angebot in ihrem Blog machen.
Dementsprechend können auch nur Personen mitmachen, die selbst ein Blog führen (und ihren Wohnsitz in Deutschland haben, sonst sind leider die Portokosten so hoch). 

Nur der Ordnung halber: es handelt sich hier um eine private Aktion. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!


Blumenkasten vor dem Küchenfenster im Juni. Von links nach rechts: 
roter Pflücksalat, Zitronenmelisse, weiße Lobelie, Ziertabak und (bereits blühender) 
roter Rucola. Die Windmühle wurde leider notwendig, weil es sich eine Ringeltaube 
mit ihrem puscheligen Po immer wieder in der Zitronenmelisse gemütlich machte... 


Schöner, als Sheepy selbst in ihrem Post es hier (klick)  beschrieben hatte, wie es sich anfühlt, für jemand anderen ein Geschenk vorzubereiten und ihn damit zu überraschen, kann ich es gar nicht ausdrücken.

Ich bin gespannt, zu wem von euch sich die ALLTAGSBUNTen Nettigkeiten auf den Weg machen werden und freue mich sehr darauf, euch zu überraschen.

Zunächst einmal aber allen lieben Lesern ein schönes Wochenende und herzliche 
Claudiagrüße




Samstag, 3. Juni 2017

Glücksblick (e)


Gleich mehrere Glücksblicke leiteten gestern nach einer ziemlich anstrengenden Arbeitswoche endlich das lange Pfingstwochenende ein...


Kein Kuckucksei im Schwanennest

Bei einem kurzen Spaziergang um den Teich, an dem der Liebsten und ich den Abend gemütlich mit einem Abendessen in einem netten kleinen Lokal mit großer Terrasse direkt am Wasser verbrachten, entdeckten wir ein Schwanennest mit acht Eier und genossen ein Froschkonzert.

Mein schönster Moment dieses Tages!


Auf Wiedersehen. Ich habe zu danken! 

Leider bekamen wir die äußerst talentierten Musiker des Orchesters nicht zu Gesicht, wohl aber den Solisten: Herrn Kuckuck ;o)
Der zunehmende Mond geleitete uns sicher nach Hause...

Euch ein entspanntes Wochenende und frohe Pfingsten!


Donnerstag, 1. Juni 2017

Willkommen im Juni!






Im JUNI werde ich...


  • Federn Haare lassen
  • mit meiner Ma, dem Liebsten und seiner Ma einen Ausflug in den Zoo machen
  • darauf hoffen mich darüber freuen, dass Frau Amsel noch ein 3. Mal in diesem Jahr das Nest auf dem Balkon bevölkert (Nachtrag am Abend: hurra, sie hat vorhin das 1. neue Ei gelegt)
  • über den Wochenmarkt bummeln
  • Erdbeermarmelade kochen
  • mich um meine Versicherung kümmern
  • zwischen Mohnblumen spazieren gehen
  • mein Sommerkleid fertig beschriften
  • Erdbeerkuchen (klick) backen
  • möglichst viel Zeit mit dem jüngeren der beiden Lieblingssöhne verbringen
  • mit meiner Ma zum Fest im Magdalenengarten (klick) gehen
  • Überraschungspost verschicken
  • den Geburtstag des Liebsten feiern


JUNI - ich freue mich auf dich!







"Wir freuten uns eben noch auf den Mai und wie eine Wolke zog er vorbei" 

... zitierte Helga alias Holunderbluetchen bei Instagram (klick) gestern ihre Mutter. Danke, liebe Helga. Dieser Ausspruch gefällt mir sehr. (Und ich hoffe, es ist in Ordnung, ihn hier aufzugreifen.)
Meine Maipläne (klick) wurden wirklich allesamt mit Leben gefüllt. (Auch wenn der Waldmeistersirup eher wie Hustensaft und gar nicht lecker schmeckte und deshalb im Ausguss, statt im Bauch landete, wurde er immerhin gekocht.)
Tatsächlich verging der Monat im Flug und während meine Gedanken noch im Frühling verhaftet sind, waren die letzten Tage überall schon hochsommerlich heiß.

Liegt es am Alter, dass mir der Lauf der Zeit schneller und schneller vorkommt?
Statt mich voller Elan und Begeisterung auf alles Kommende zu stürzen, werde ich seit einigen Jahren immer rückblickender und sentimentaler. Eine Veränderung, die mir nicht gefällt. Geht es euch auch so? Kennt vielleicht jemand ein Gegenmittel?

Euch und uns 
wünsche ich im Juni eine gute Zeit!


Sonntag, 28. Mai 2017

♥ 21 ♥


Älterwerden ist unvermeidlich
-
Erwachsenwerden optional  ;o)


Lieber jüngerer der beiden Lieblingssöhne...




... zu deinem Geburtstag gratuliere ich von ganzem Herzen, wünsche dir Gesundheit, Glück und Segen für dieses besondere neue Lebensjahr, das so große Veränderungen mit sich bringen wird.

ALLES ERDENKLICH GUTE DIR!

Heimat ist kein Ort, an den man reisen kann. 
Heimat liegt für immer im Herzen! 

Deine Mama


Freitag, 26. Mai 2017

Eigentlich ein Teekränzchen am Strand bei Neumond


Gestern am Abend war es mal wieder so weit: bereits zum 4.x trafen Karen (klick) und ich uns am Himmelfahrtstag zum Teekränzchen. Speziell diesen Tag haben wir dafür gewählt, weil Neumond war!
Für jede Mondphase gab es zu unseren Treffen jeweils den passenden Tee.

Über unsere vorherigen Teekränzchen könnt ihr nachlesen, indem ihr die Links anklickt, wenn ihr mögt:




Ihr findet, ein Treffen zum Teekränzchen ist gar nichts so Besonderes? Nun unsere Teekränzchen sind schon etwas speziellerer Art...
Karen sitzt nämlich bei sich daheim in Österreich und ich bin hier in Deutschland, während wir plaudern.




An dieser Stelle erklärt sich, warum wir gestern nur eigentlich gleichzeitig Tee tranken.
Mit Hilfe der Technik gingen während der Teezeit jedes Mal Nachrichten und Fotos hin- und her. Diesmal passten jedoch tagsüber unsere Pläne nicht zusammen, denn für mich war diese Verabredung noch einmal MEER besonders .
Wir tranken den Tee somit getrennt voneinander und unternahmen stattdessen virtuell gemeinsam einen Abendspaziergang am Ostseestrand!

Ok. Zugegeben, bei den Fotos habe ich ein wenig geschummelt.
Die Kollage ist aus Bildern unseres Urlaubs vor  2 Jahren entstanden und wurde bereits zuhause hochgeladen. Hier am Ort ist es nämlich mit dem Internet etwas schwierig und ich war mir nicht sicher, ob es klappen würde, aktuelle Handyfotos hochzuladen. (Könnt ihr diese kleine Mogelei verzeihen? - Fotos aus diesem Urlaub gibt es  gewiss später auch noch!)

Liebe Karen, es hat mir wieder SO VIEL SPASS gemacht, die Zeit mit dir zu verbringen. Wirklich schade, dass es nicht mehr als 4 Mondphasen gibt. (Nun müssen wir uns wohl für künftige Treffen etwas anderes ausdenken ;o)

Hab ganz ...




... lichen Dank für deine Gesellschaft!



Dienstag, 23. Mai 2017

Gestrickt: sommerlich- leichter Loop mit Wellenmuster aus Bändchengarn (Anleitung)


Hallo, ihr Lieben!
Vor einiger Zeit war hier (klick) bereits der sommerlich- leichte Loop zu sehen, den ich für die Mutter des Liebsten zu Ostern gestrickt hatte.




Zu diesem Zeitpunkt ist ER bereits länger in Arbeit gewesen - der Loop mit Wellenmuster, der für meine Ma bestimmt war, die Anfang Mai Geburtstag hatte.
Das Garn sah ich zufällig im Wollgeschäft meines Vertrauens.
Ein Bändchengarn (Gemisch aus Baumwolle, Viskose und Polyacryl, 50g = 145m Lauflänge, Nadelstärke 4,5) "Fiora" von Lang, perfekt in den Farben.
Lauter Lieblingsfarben - rot, schwarz, anthrazit, braun, beige, altrosa - des Geburtstagskindes, die wunderbar zu vielen Shirts meiner Ma passen.

Das Wellenmuster hatte ich schon oft gesehen, aber noch nie gestrickt. Meine Ma liebt Bändchengarne und das lockere Maschenbild, das daraus entsteht.




Strickanleitung:

Der Loop wird nicht rund gestrickt, sondern die erste und letzte Reihe werden zum Schluss zusammen genäht!

46 Maschen locker anschlagen und 2 Reihen kraus rechts stricken.

Nun beginnt der Mustersatz

Mit der 1. Musterreihe beginnen. Dazu:

1 Masche rechts stricken *1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 3 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 4 Maschen rechts* und bis zum Ende der Reihe die Abfolge zwischen den Sternchen immer wiederholen.

In der 2. Musterreihe alle Maschen rechts stricken und dabei die Umschläge fallen lassen.

2 Reihen rechts stricken.

Dann beginnt der nächste Mustersatz (für den das oben beschriebene Muster versetzt werden muss)

Das bedeutet für die 1. Musterreihe:

Gleich zu Beginn *4 Maschen rechts stricken, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 3 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 1 Umschlag*
Nun bis zum Ende der Reihe die Abfolge zwischen den Sternchen immer wiederholen.

In der 2. Musterreihe alle Maschen rechts stricken und die Umschläge fallen lassen.

2 Reihen rechts stricken.

Beide Mustersätze so lange wiederholen, bis die gewünschte Länge erreicht oder die Wolle fast alle ist. Dann in der 2. rechten Reihe die Maschen locker abketten und die erste mit der letzten Reihe im Maschenstich zusammennähen.




Auch an diesen Loop habe ich als broschenartigen Blickfang wieder einen großen Perlmuttknopf genäht.
Meine Ma hat sich über ihr Geschenk zu meiner Erleichterung sehr gefreut.




Die tollen Tulpen im Stadtpark sind inzwischen bereits leider wieder verblüht. Waren sie nicht wunderschön?!


Sonntag, 21. Mai 2017

Über Sinn und Nutzen von Plastikraben als Vogelschreck ;o)


Der einzig überlebende Piepling aus der diesjährigen ersten Brut des Amselpaares, das sich auf unserem Balkon inzwischen bereits zur 2. Runde häuslich eingerichtet hat, hält sich noch immer ganz in der Nähe seiner Eltern auf. Oft sitzt er in einer Hecke im Vorgarten zum Nachbarhaus.
Immer wenn ich aus den Haus komme, halte ich Ausschau, ob er irgendwo zu sehen ist. (Meist hört man ihn, bevor man ihn sieht, denn das kleine Ding ist äußerst geschwätzig und quietscht sehr markant. - Bei keiner Brut die Jahre zuvor wären mir je solche sonderbaren Geräusche aufgefallen ;o)


Großer Piepling &  Amselpapa. 

Wie ich also dort stehe und mit den Augen die Hecke absuche, bewegt sich oben etwas und ...




... mein Blick fällt auf den Balkon darüber...




Die Nachbarn haben ihr Balkongeländer rechts und links zum vögeln ÄHHH (hab ich das jetzt wirklich geschrieben?) gegen die Vögel mit 2 lebensgroßen Plastikraben bestückt...




Scheint ein voller Erfolg zu sein ;o)))
Und den Piepling? - Den habe ich dann später auf unserer Balkonbrüstung auch noch entdeckt 



Für euch eine gute neue Woche! Viele Claudiagrüße

Freitag, 19. Mai 2017

Glücksblick...




... auf die geleerten Tassen nach einem gemeinsamen Nachmittag 
hier in der Nähe mit der Freundin aus der Ferne
So schön, dich endlich wiedergesehen zu haben!
Ganz lieben Dank für deine Zeit und auch noch einmal für die süßen Maiglöckchen!



Sonntag, 14. Mai 2017

Unser Wochenende, die Pflanzentage im Stadtpark und das Teekränzchen zum abnehmenden Mond




Es ist Sonntagabend. Huch - wo ist die Zeit geblieben?
Dieses Wochenende, das mir wirklich vieeel zu kurz vorkam, geht zu Ende. War nicht gerade erst Freitag?
Nach der Arbeit fuhr ich zu allererst mit meinem Auto zum Reifenwechsel, denn nach den kalten Frostnächten, die die Eisheiligen mitgebracht haben, ist es nun hoffentlich tatsächlich mit den winterlichen Temperaturen endlich vorbei.
Bei meiner Ma trank ich danach noch einen Kaffee und kam erst abends nach Hause, wo die Amselmama, brav auf ihren 5 Eiern brütete. Mit ihr setzte mich noch ein wenig in die Abendsonne auf den Balkon.
Die ganze Woche über hatte es mir bereits in den Fingern gejuckt. Die Ideen für ein neues selbstgestaltetes T- Shirt (dazu ein anderes Mal mehr) und ein Paar Ohrringe aus auberginefarbenen Lavaperlen wollten endlich umgesetzt werden...


Na, wer hat auch schon einmal absichtlich ein Loch in ein funkelnagelneues Shirt geschnitten? ;o)

Am Samstag traf ich meine Ma schon gleich wieder zu einem Termin, auf den ich mich lange vorgefreut hatte. Gemeinsam besuchten wir die Pflanzentage im Stadtpark:




Erinnert ihr euch noch? Letztes Jahr hatte ich hier (klick) etwas ausführlicher davon geschrieben.




Dieses Jahr durfte u. a. der rote Rucola mit zu uns auf den Balkon kommen. Ich bin gespannt, wie er schmeckt. In der Sonne tranken wir noch einen Becher Himbeerschorle, dann ging es weiter.


Wer kennt diese lila Blume und weiß, wie sie zu pflegen ist?

Später am Abend kam der Liebste zu mir. Die Luft war noch immer ganz mild, obwohl es etwas geregnet hatte.
Lange saßen wir bei einem Glas Wein gemütlich quatschend draußen bei Maiglöckchengeläut im Kerzenschein:





Wo der Samstag endete, begann auch der Sonntag:
Zu früher Stunde trafen Karen (klick) und ich uns bei abnehmendem Mond in morgendlicher Stille zu unserem 3. Teekränzchen. Sie saß in Österreich in ihrem Garten, ich hier auf dem Balkon. Sowohl ihre, als auch meine Familie lagen noch in süßen Träumen, während Nachrichten und Fotos zwischen uns hin und her gingen ;o) Schön war es wieder!


Liebe Karen, herzlichen Dank für diese besondere Zusammenkunft!

Etwas später erwachte der jüngere der beiden Lieblingssöhne.

Er ging Brötchen holen, machte Frühstück und schenkte mir diese schönen Blumen (Foto unten) in tollen, knalligen Farben. Nanu?

Ohhh, richtig ;o) heute war Muttertag... und den ließen wir bis eben gerade gemeinsam vor dem Fernseher mit "Magische Tierwesen und wo sie zu finden sind" (klick) ausklingen. DANKE dir!


♥ Blumenstrauß vom Sohn und Pieplinge 

Und im Amselnest? Da hat sich auch einiges getan, an diesem Wochenende.
Aus 4 der 5 Eier sind schon die neuen Pieplinge geschlüpft. Eine halbe Eierschale lag sogar noch im Nest, als das Bild entstand. Die leeren Schalen hatte ich zuvor noch nie zu Gesicht bekommen.

Auf dem rechten Foto ist übrigens nicht! die Amselmama zu sehen. Es ist das ältere Geschwister der 4 Kleinen. Das einzige von den Dreien der ersten diesjährigen Brut, das überlebt hat.
Mit dem Amselpapa kehrte es zurück auf unseren Balkon an den Haferflockenteller. Anfänglich gab es Probleme beim Landeanflug am Balkongeländer, aber inzwischen klappt das prima. Es versucht sogar, der Mama hinterher nach oben zum Nest zu fliegen. Das ist jedoch offenbar höhere Kunst und klappt noch nicht.
Der junge Vogel ist erst 1 Monat alt und bereits fast so groß, wie die Eltern, bettelt noch immer um Futter. Er hat eine laute Stimme und macht ganz witzige, ungewöhnliche Quietschtöne. Ich bin sehr verliebt in dieses kleine Ding!


Die Zeit an diesem Wochenende war so reich und voll, dass es wirklich schwer fiel, eine Auswahl der Fotos zu treffen, die es heute ins Blog schaffen. Nun ist es schon so spät und dabei wollte ich doch eigentlich noch meine Blogrunde drehen, um zu sehen, was ihr so erlebt habt.
Das verschiebe ich nun auf morgen und wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!

Herzliche Claudiagrüße