Sonntag, 8. Januar 2017

7 Tage - 7 Bilder. Ein Wochenrückblick...


Nun ist sie geschafft, die erste Woche im neuen Jahr. Ich hatte mir alles etwas anders vorgestellt, komme nicht richtig in Tritt... Eine seltsame Zeit durchleben wir gerade.
Ein naher Mensch hatte einen Unfall. Nicht lebensbedrohlich zum Glück, aber subjektiv doch schlimm. Der Liebste hat einen fiesen grippalen Infekt - und seine Ma hat es auch erwischt. Gute Besserung euch allen 3! Im Büro... ach Schwamm drüber.
Dabei fing Silvester alles ganz gut, fröhlich und gemütlich an:


Sonntag: nachts Party und später Neujahrsspaziergang mit dem Liebsten ♥

Montag: Soulfood - das tat sooo gut

Dienstag: Schreck im Kaufhaus! Osterdeko am 3.1.?!

Mittwoch: Spaziergang in der Mittagspause. Eis auf dem Teich im Stadtpark

Donnerstag: bewirtet, die Freundin beim Filmabend, mit mediteranem Graupensalat

Freitag: Heilige 3 Könige! Tschüss Tannenbaum

Samstag: Blitzeis. Schweineglatt war's - also Auto stehen lassen und seit Ewigkeiten mal wieder Bahn fahren

Tja. So war das bei uns. - Und bei euch?

Morgen beginnt schon wieder eine neue Woche. (Ich fühle mich irgendwie kraftlos.)
Hoffentlich ohne weitere Schreckensmeldungen und gern auch ohne Wetterkapriolen.

Ich wünsche euch eine gute Zeit!

Claudiagruß


Sonntag, 1. Januar 2017

Und plötzlich ist 2017! Willkommen im Januar!


Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
  den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
  und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.


Kennt ihr dieses Gebet? Da waren so viele Worte über den vergangenen Advent, über Weihnachten, über das was hier passiert - und das, was nicht passiert ist.

Einige geplante Postings für den Dezember sind im "Vorrat" für Advent 2017 gelandet.
Die neuen Leser möchte ich beim Alltagsbunt begrüßen: schön, dass ihr hergefunden habt. Noch schöner, dass alle - alte wie neue Leser - geblieben sind, obwohl hier Funkstille herrschte.

Die Worte bleiben ungeschrieben, der richtige Zeitpunkt (wenn es den überhaupt gibt?!) ist vorüber. Ich habe beschlossen, mich nicht zu erklären und möchte bezüglich des Blogs einfach versuchen, hier so anzuknüpfen, als hätte es keine Pause gegeben.

Worte, für die es noch nicht zu spät ist, treten an diese Stelle:


Allen, die hier lesen 
wünsche ich von ganzem Herzen ein 
frohes, gesundes und friedliches 
neues Jahr!






Im JANUAR werde ich...

  • mir eine Mütze stricken (weil ich zum ersten Mal in meinem Leben eine tragen möchte! ;o)
  • weiter zur Physiotherapie gehen und täglich eigenverantwortlich Übungen machen
  • mein Wintershirt (klick) tragen 
  • Besuch von der Freundin bekommen und mit ihr zuhause...
  • ... einen Film (klick) schauen, den wir eigentlich schon 2016 im Kino gesehen haben wollten
  • unseren Tannenbaum "knuten", die Wohnung entweihnachten und mich über die Leere freuen
  • in den Zoo gehen
  • hoffen, dass der Winter uns nicht zu hart packt 
  • endlich wieder regelmäßig eure schönen Blogs lesen und
  • selbst hier beim Alltagsbunt auch wieder schreiben
  • weiter an dem arbeiten, was mir "im Nacken sitzt"
  • mit dem Liebsten Urlaubspläne für das Jahr schmieden
  • Schneeglöckchen als Fensterdeko basteln
  • auf den Frühling warten


JANUAR - ich freue mich auf dich!



Und plötzlich schneit es. Zumindest hier am Blog ;o), aber... 

... in Hannovers Stadtpark blüht sie bereits: die Hoffnung auf das neue Leben!



Samstag, 24. Dezember 2016

★ Gesegnete Weihnachten! ★


Ihr Lieben, 
lange war es still hier beim Alltagsbunt und ich musste das Bloggerland - EUCH, eure Postings voller lieber Worte, schöner Bilder und Ideen vermissen.
Vielen, vielen DANK für die zahlreichen Nachfragen, guten Wünsche und Grüße, die mich auf verschiedenen Wegen erreicht haben. 
Es gab Kommentare, Mails, Karten, Briefe und sogar Päckchen, die hier eintrudelten. 
Ich habe mich RIESIG gefreut.

Inzwischen geht es meinem Nacken zwar noch nicht gut, aber doch wieder besser und die letzten Tage waren vorwiegend mit Arbeit im Büro, kleinen Heimlichkeiten und Aktivitäten in der Küche gefüllt.
Am gestrigen Nachmittag ging zwischendrin mein Blick zur Balkontür, bzw. zu unserem Tannenbaum, der noch draußen stand und darauf wartete, ins Zimmer geholt und geschmückt zu werden. 
Aus dem Augenwinkel sah ich ihn...


 Driving Flying home for christmas... 


... und mir hüpfte das Herz. 
Wir wissen nicht, ob das tatsächlich unser Amselpapa ist - aber ihr könnt es euch denken - ich möchte nur zu gern daran glauben! ;o) 
Nachdem im vergangenen Sommer plötzlich der Balkon eingerüstet wurde und wir die Amselfamilie nach der ersten Brut vertreiben mussten, um die nächsten Pieplinge nicht vor dem Flüggewerden durch Handwerker zu gefährden, hatte sich lange kein gefiederter Freund mehr hier blicken lassen. 

Wieder einmal wurde mir gestern schlagartig klar, wie wichtig die kleinen Dinge im Leben sind und wie sehr meine eigene Wahrnehmung dafür verantwortlich ist, wie es mir geht. 
Deshalb meine Bitte und mein Wunsch für euch zu diesem Weihnachtsfest:

Vergesst auch in dunklen Zeiten nicht, 
nach den Sternen zu schauen und an Wunder zu glauben!

Allen die hier lesen 
wünsche ich von Herzen 
friedliche, frohe, besinnliche und gesegnete 
Weihnachten.


(Engelkerze vor einem Bild, das der Liebste gemalt hat)


♥ - licher 

Claudiagruß


Samstag, 10. Dezember 2016

Anleitung für einen (Falt-) Stern aus Transparentpapier - das 10. Türchen vom Adventskalender


Ganz ♥- lich willkommen beim Alltagsbunt,
 liebe regelmäßige Leser und liebe Gäste ;o)! 

Heute ist schon der 10. Dezember und somit "mein" Tag bei Manu' s (klick) toller Briefumschlag- Adventskalenderaktion (klick).
Meine Umschläge dürften hoffentlich alle pünktlich bei euch eingetrudelt sein?! Habt ihr schon hineingeschaut? - Falls nicht, wäre jetzt der passende Moment dazu ;o)
Vielleicht habt ihr ja Lust, euch einen Tee zu kochen und eine kleine Bastelsession einzulegen?


Danke, dem älteren der beiden Lieblingssöhne für die Hilfe bei der Fotomontage!!!

Der heutige Beitrag zum Adventskalender ist ein Fensterstern aus Transparentpapier.
Da der fertige Stern nicht in dem Umschlag gepasst hätte - habe ich für euch die Anleitung aufgeschrieben, damit ihr selbst basteln könnt... Es ist auch gar nicht sehr schwer. Versprochen!

Wer nicht am Kalender teilnimmt (oder auf anderen Wegen Papier von mir erhalten hat ;o), darf den Stern natürlich trotzdem gern basteln!!! - muss sich dann jedoch selbst um das Material dazu kümmern.

Benötigt werden nur:

  • 8 quadratische Blätter dünneres Papier (meines ist 10 x 10 cm groß) Selbstverständlich muss nicht zwingend Transparentpapier verwendet werden und natürlich sieht der Stern auch einfarbig oder in anderen Farbkombinationen schön aus.
  • Eventuell falls gewünscht ein Klebestift. (Aber bitte noch NICHT gleich während des Zusammensteckens kleben, da sich die Sternspitzen zum Schluss etwas gegeneinander verschieben können müssen.)

Bitte schaut zunächst die Anleitung komplett an, damit ihr eine ungefähre Vorstellung habt, wie der Stern gemacht wird. Lasst euch bitte dabei nicht abschrecken, von unabhängigem Experten wird bestätigt: es sieht komplizierter aus, als es ist ;o)

Dem grundsätzlich wenig bastelbegeisterten jüngeren der beiden Lieblingssöhne danke ich an dieser Stelle für seine tatkräftige Bereitschaft, die einzelnen Schritte nach der Beschreibung (erfolgreich!) zu testen. Das war total hilfreich.


Der Stern: SO sieht er aus...

Der Stern besteht aus 8 einzelnen Elementen/ Sternspitzen, die alle auf gleiche Weise gefaltet werden.

Jede Teilnehmerin am Adventskalender findet zur besseren Orientierung in ihrem Briefumschlag neben sieben quadratischen Transparentpapierstücken in verschiedenen Farben bereits eine fertig gefaltete Sternspitze. - Dem aufmerksamen Betrachter wird auffallen, dass die Farbfolge in der Anleitung eine hellblaue Sternspitze enthält, in den Umschlägen jedoch stattdessen pinkfarbenes Papier vorhanden ist. Ein kleines logistisches Problem machte diese Abweichung nötig ;o)

Los gehts! 
(Bitte nicht wundern: des besseren Verständnisses wegen zeige ich die einzelnen Faltschritte nicht mit Transparent-, sondern mit zweifarbigem Papier.)

So werden die Sternspitzen gefaltet:




Zuerst jedes Quadrat diagonal falten. Es entsteht ein Dreieck, Das Dreieck wieder öffnen und...



...entlang der Mittellinie die rechte Ecke von der unteren Seite zur Mitte falten. Dann mit der linken Ecke, jetzt aber von der oberen Seite, genauso verfahren:


Das Papier zur Raute falten... so gehts.

Du hast jetzt vor dir ein Viereck bzw. eine Raute!
Falte nun die obere kurze Seite bzw. die rechte Ecke (wie auf dem folgenden Fotos gezeigt) ebenfalls zur Mittellinie...




... und drehe dann dein Papier um - umdrehen, das bedeutet, wenden wie beim Umblättern einer Buchseite. (Oben und unten bleibt unverändert gleich):




Jetzt muss die untere Hälfte des Papiers nach oben gefaltet werden. Die Knicklinie soll dabei von der rechten zur linken Spitze verlaufen:




Das kleine "übrig gebliebene" (untere) Dreieck bitte auch noch nach oben falten:




So, geschafft! Deine erste Sternspitze ist schon fertig. Das war doch gar nicht schwer, oooooder?
Auf die gleiche Weise jetzt bitte auch alle anderen Papiere falten.



Wenn das geschafft ist, deine Papiere (wieder wie oben beschrieben, als blätterst du ein Buch um) alle einmal herumdrehen (und dabei die Sternspitzen am besten gleich in die gewünschte Farbfolge ordnen). Sie sollen nun wie auf dem nächsten Foto liegen:




Jetzt geht es daran, die 8 Spitzen zu einem Stern zu verbinden! Bitte nimm dein erstes Teil und klappe dafür rechts das schmale Dreieck auf:




...  nimm nun die nächste (hier gelbe) Sternspitze in deine rechte Hand und stecke die kurze, spitze Seite in die entstandene (hier orangene) "Tasche".




Bitte so tief hineinstecken, dass du die Faltlinie rechts im orangenen Papier wieder sehen kannst:




Das orangene, dreieckige Papierteil rechts zurück in die ursprüngliche Position über die untere gelbe Papierkante klappen...




...und FREUEN! weil nun beide Teile miteinander verhakt sind ;o) Guck, so sollte das ausschauen:




Weiter geht' s. Bitte klappe jetzt auch am zweiten (gelben) Teil rechts das schmale Dreieck auf, nimm die nächste Sternspitze in deine rechte Hand und stecke wieder die kurze, spitze Seite in die entstandene "Tasche"...




Wiederhole diese Schritte so oft, bis alle Farben aufgebraucht sind.
Verbinde zum Schluss auf die gleiche Weise das Anfangs- mit dem Endstück, damit sich dein Ring schließt und alle acht Sternspitzen fest miteinander verbunden sind:




Eigentlich ist der Stern so bereits relativ stabil.
Da meine Fenstersterne jedoch mehrere Jahre hintereinander immer wieder zum Einsatz kommen sollen, habe ich die schmalen rechten Dreiecke am Schluss einzeln noch einmal der Reihe nach wieder aufgeklappt und mit etwas Klebestift fixiert.
Wie schon oben beschrieben, bitte NICHT gleich während des Zusammensteckens kleben, da sich die Sternspitzen zum Schluss etwas gegeneinander verschieben können müssen, wenn du mit der 8. Spitze den Ring schließt!




Stern von hinten ............... & ............... Stern von vorn

.......... und Stern am Fenster!

Bitte fragt unbedingt nach, wenn etwas nicht verständlich ist. Wenn möglich helfe ich gern und freue mich über eure Rückmeldungen!!!
Zum Schluss bleibt meine Hoffnung, dass euch der Stern gefällt, die Anleitung gut nachvollziehbar war, es allen Interessierten gelungen ist, den Stern zu basteln und jeder von euch nun sein Fenster damit schmücken kann!
Möge uns der Stern begleiten, auf unserem Weg durch die Zeit, oder wie sagte es Herr Fontane:


Verse zum Advent

Noch ist der Herbst nicht ganz entflohn,
aber als Knecht Ruprecht schon 
kommt der Winter hergeschritten
und alsbald aus Schnees Mitten 
klingt des Schlittenglöckchens Ton.

Und was jüngst noch fern und nah
bunt auf uns hernieder sah,
weiß sind Türme, Dächer, Zweige
und das Jahr geht auf die Neige
und das schönste Fest ist da.

Tag du der Geburt des Herrn, 
heute bist du uns noch fern.
Aber Tannen, Engel, Fahnen
lassen uns den Tag schon ahnen
und wir sehen schon den Stern...

(Theodor Fontane)



Den Teilnehmerinnen unseres Adventskalenders danke ich sehr für die abwechslungsreichen, schönen bisherigen Beiträge, freue mich auf die nächsten 14 Tage und wünsche euch und allen anderen lieben Lesern...

 ... einen schönen III. Advent!

 Herzlicher 

Claudiagruß





P. S. In eigener Sache bitte ich um euer Verständnis bzw. Nachsicht dafür, dass ich derzeit wenig bei euch kommentiere und es hier gerade eher still ist. Aufgrund von Problemen im oberen Rückenbereich muss ich meine PC- Zeit etwas einschränken. 
Außerdem kommt die Redewendung "es sitzt einem etwas im Nacken" auch nicht von ungefähr. Das, "was da sitzt" beansprucht meine Zeit, ist also aktiv abzuarbeiten. Das möchte ich nicht mit ins neue Jahr nehmen, sondern 2017 dann unbelastet beginnen können ;o)



Freitag, 2. Dezember 2016

Glücksblick...


... unerwartet ein altes Foto finden und damit verbunden die Erinnerung an damals, als der ältere der beiden Lieblingssöhne ein - noch etwas schüchterner - zauberhaft- süßer, kleiner Wicht war 






★ Dezemberfreude 


Donnerstag, 1. Dezember 2016

Willkommen im Dezember!







Im DEZEMBER werde ich...

  • meine Kolleginnen mit kleinen Adventskalendern (klick) überraschen 
  • den Regenbogenstern (klick) endlich wieder an das Bürofenster kleben
  • dem älteren der beiden Lieblingssöhne fest! die Daumen drücken (aber nicht Mustopf!!! ;o)
  • weiter zur "Manuellen Therapie" (aua!) gehen
  • schamlos gekaufte Lieblings- Lebkuchen essen
  • ausgerechnet im Advent den jüngeren der beiden Lieblingssöhne nur selten sehen
  • jeden Tag einen Tee aus dem Adventskalender, den meine Ma mir schenkte trinken und dabei 
  • ... einen Umschlag vom Briefumschlag- Adventskalender (klick) öffnen
  • meinen eigenen Beitrag an die anderen Teilnehmer schicken und am 10.12. dazu posten
  • zu einer Geburtstagsfeier eingeladen sein
  • mit der Freundin einen Kinofilm sehen
  • auf besonderen Wunsch ein Paar Armstulpen stricken 
  • mit der befreundeten Kollegin eine Ausstellung besuchen
  • weiter so gelassen durch den Advent gehen
  • mit Freunden brunchen
  • dieses Jahr wohl doch mal wieder einen richtigen Tannenbaum aufstellen
  • keinen Urlaub haben
  • die Silvesternacht in unserer Kirchengemeinde feiern


DEZEMBER - ich freue mich auf dich!








Sonntag, 27. November 2016

Last- Minute- Adventskalender - oder die M & M- Weihnachtsgeschichte


Hallo, ihr Lieben,
am kommenden Donnerstag ist es wieder soweit: der Dezember beginnt, und damit die Zeit des Adventskalenders.
Vielleicht kennt ihr ja jemanden, den ihr gern mit einem Adventskalender überraschen würdet, aber es fehlt euch eine passende Idee, die sich in der Kürze der Zeit noch schnell umsetzen lässt und für die die Zutaten überall zu kaufen und nicht zu teuer sind? Wie wäre es dann hiermit?

Pro Kalender benötigt man nichts weiter, als:

  • 24 M&M' s
  • ein Tütchen um sie zu verpacken
  • Geschenkband
  • den untenstehenden Text...





Anfang diesen Jahres entdeckte ich hier (klick) bei Katrin die M & M- Weihnachtsgeschichte.
Ich war begeistert und hatte ja nun das ganze lange Jahr über Zeit, mir Gedanken zu machen, wie sich der Text verwenden ließe und änderte ihn schließlich etwas um, damit er als Adventskalender passt:


M & M Adventskalender für "... XXX ..."

Nimm an jedem Tag im Dezember ein M & M und drehe es. Du wirst Folgendes entdecken:
Das M wird zu einem W und dann zu einem E und schließlich zu einer 
3!

Jedes einzelne M & M erzählt eine Geschichte …. 
Ich bin mir sicher, auch du kennst die ganz genau!

Sie ereignete sich vor langer, langer Zeit in einem Stall in Bethlehem.

·    Das M erinnert an Maria, die das Jesuskind geboren und in die Krippe gelegt hat.
·    Das E erinnert an den Esel, der zusammen mit dem Ochs im Stall war.
·    Die 3 erinnert uns an die Heiligen 3 Könige, die dem Kind Geschenke gebracht haben.
·    Das W steht für Weihnachten.

Wir feiern jedes Jahr dieses Fest. 
Doch leider vergessen wir viel zu oft, warum wir es feiern ….

Deswegen soll dich ab heute jedes kleine M & M, das du isst an die Geburt Jesu erinnern.


Für DICH einen frohen Advent!




Natürlich kannst du einfach handelsübliche Zellglasbeutel verwenden, wie es sie z. B. in Supermärkten, Drogierien oder hier (klick) zu kaufen gibt.

Als ich jedoch damals vor 27 Jahren bei meinen Eltern auszog, schenkte mir mein Vater ein Folienschweißgerät...
Vermutlich weiß heute niemand mehr, was das überhaupt ist, geschweige denn besitzt jemand außer mir noch so ein Teil?! Ich habe mal gesucht und tatsächlich kann man solche Folienschweißgeräte offenbar immer noch kaufen (klick).
Mein Pa hielt das damals für meinen jungen Haushalt für unverzichtbar ;o).
Das Folienschweißgerät, das ursprünglich gedacht war, um Lebensmittel darin gefriertauglich zu verpacken, kam zwar noch nie zu diesen Zweck zum Einsatz, leistete mir bei diversen Basteleien jedoch schon vielfach gute Dienste.




Ich fertigte also schmale Folienschläuche und füllte abwechselnd je 8 Stück der 3 verschiedenen Sorten Peanuts, Choco und Crispy (= 24) M&M' s hinein.




Mit Geschenkband befestigte ich den Text an den Tütchen und ... schon FERTIG!




Es entstanden auf diese Weise hier bereits etliche Adventskalender für Freunde, Kollegen und auch für die Mitglieder des Chors zu dem ich gehöre... und nun... ist es an euch, wenn ihr mögt.




 Viel Spaß!